Mary & Max

Australien 2009, Adam Elliot
Digital, 96 Min., dt. Untertitel, empfohlen ab 12

 

 

Mary und Max: ein Brieffreundepaar, das sich zwischen der australischen Provinz und der Metropole New York über die essenziellen Dinge des Lebens austauscht. Sie ist ein kleines ungeliebtes Mädchen von acht Jahren, Max ein dicker Atheist mit Aspergersyndrom. Marys australische Welt erstrahlt im Film nur in Brauntönen, seine amerikanische dagegen ausschließlich in Graufärbung, jeweils mit pointierter Rotgebung für wichtige Details des Lebens.

Nicht eine einzige alltägliche Figur ist in dieser weltumspannenden Geschichte zu finden: Alkoholiker, Stotterer, Menschen mit außergewöhn-lichen Ängsten oder blinde Nachbarinnen bevölkern das Universum von Mary und Max. Jeder ist auf seine Weise ein besonderer Mensch, keiner wird dem Hohn und Spott der anderen preisgegeben. Wir leiden und lachen mit ihnen, hoffen auf Besserung und erkennen doch unsere eigenen Schwächen in ihnen wieder. (nach: K. Hoffmann, epd-Film 9/2010)