Das Cabinet des Dr. Caligari

Deutschland 1920, Robert Wiene
mit Werner Krauss, Conrad Veidt, Friedrich Fehér, Lil Dagover. Digital, 75 Min. Musikalische Begleitung: Günter A. Buchwald, Freiburg

 

 

Der Hypnotiseur Dr. Caligari präsentiert auf dem Jahrmarkt den Somnambulen Cesare als Medium, das den Schaulustigen die Zukunft voraussagt. Nachts aber weckt er ihn aus dem vermeintlichen Schlaf, dann geht Cesare als Serienmörder in der norddeutschen Kleinstadt Holstenwall um... Der frühe "Psychothriller", entstanden im expressionistischen Stil und mit einer doppelbödigen Rahmenhandlung versehen, zählt zu den berühmtesten deutschen Filmen. Nun basiert eine Restaurierung des Films erstmals auf dem Kameranegativ; sie zeigt den Film wieder in einer Qualität, die seinem Status als Klassiker gerecht wird. (Jörg Schöning, Retrospektive "Aesthetics of Shadow", Berlin 2014)
Ein zeitgenössischer Kritiker schrieb: "Es gilt, eine neue Seite in der Geschichte des Films zu beginnen: "Das Kabinett des Dr. Caligari" … stellt zum ersten Male die bildende Kunst ebenbürtig neben die darstellende und schweißt Bild und Bewegung zu einer Wirkungsharmonie zusammen … Diese Welt des Wahns, nicht durch flackernde, huschende Visionen, sondern durch die ruhige, aber verzerrte Einstellung eines seelischen Blickes zu geben – das ist in Bildern von seltener körperlicher Geschlossenheit und Stimmungsschwere geglückt."

 

In Zusammenarbeit mit Deja Vu-Film