Das Auge des Adlers

Dänemark/Schweden/Norwegen 1997, Peter Flinth, 91 Min.
ab 7

 

 

Als der dänische König mit seinen Rittern in einen Krieg zieht, lässt er seinen zwölfjährigen Sohn Valdemar in der Obhut des Bischofs Eskil zurück. Valdemar muss sich nun mit lateinischen Texten quälen und fühlt sich wie ein Gefangener im Kerker. Viel abwechslungsreicher geht es dagegen in der Küche zu, wo Signe und Aske arbeiten. Valdemar freundet sich mit dem Küchenjungen Aske an und erzählt ihm, dass er sich heimlich davonschleichen möchte, um seinen Vater zu suchen. Aske begleitet seinen neuen Freund auf dem gefährlichen Weg durchs Moor. Unterwegs entdecken sie den Bischof mit seinen Gefolgsleuten bei einer geheimen Zusammenkunft und erfahren so, dass eine Verschwörung gegen den König im Gange ist. Für Valdemar steht fest, dass er seinen Vater so schnell wie möglich warnen muss. Doch zuvor werden sie von einem der Verschwörer entdeckt: Dem geheimnisvollen einäugigen Ritter mit seinem abgerichteten Adler. Nur durch eine abenteuerliche Flucht können sie ihm entkommen… Dem Film liegt eine Geschichte von Bjarne O. Hendriksen zugrunde.