Stella und der Stern des Orients

Deutschland 2008, Erna Schmidt, 85 Min.
ab 6

 

 

Ende des Jahres besucht die zehnjährige Stella mit ihrer Mutter das Haus ihrer verstorbenen Urgroßmutter. Zu Lebzeiten hatte sie bestimmt, dass die Frauen der Familie über das Schicksal der alten Villa entscheiden sollen. Während sich ihre Mutter und ihre Oma besprechen, geht Stella im Haus auf Entdeckungsreise und stößt auf dem Dachboden auf einen verborgenen Fahrstuhl, der sie unversehens hundert Jahre zurückversetzt. Dort steht sie plötzlich zwei Kindern gegenüber: ihrer damals jungen Urgroßmutter Clementine und ihrem Urgroßonkel Gustav. Die Geschwister wissen, dass ihr Vater für ein Eisenbahnprojekt dringend Geld braucht und sie vielleicht sogar ihr Haus verlieren. Dass der „Stern des Orients“, ein vom Onkel versteckter Schatz, tatsächlich existieren könnte, glaubt niemand in der Familie. Doch Stella ist überzeugt, dass man den Schatz nur finden muss und macht sich zusammen mit Clementine und Gustav auf die Suche. Leider interessieren sich auch zwei Ganoven für den „Stern des Orients“ und so beginnt in den verschneiten Wäldern rund um die Villa ein spannendes Wettrennen um den begehrten Schatz...