Der Traum

Schulgeschichten
Dänemark/Großbritannien 2005, Niels Arden Oplev, 109 Min.
ab 10

 

 

Dänemark, Ende der 60er Jahre: Der dreizehnjährige Frits lebt mit seinen Eltern und den beiden jüngeren Schwestern auf dem Land und genießt ein ausgeglichenes Familienleben. Auf dem ersten Fernseher der Familie verfolgt er die politische Aufbruchstimmung in der Welt, die Protestbewegung der 68er und die amerikanische Bürgerrechtsbewegung. Nach den Sommerferien ändert sich alles, als Frits zu einer weiterführenden Schule wechselt, dessen Direktor der Ruf vorauseilt, dass er den Schülern „Disziplin und Ordnung“ im wahrsten Sinne des Wortes einbläut. Durch einen üblen Streich seiner Mitschüler bekommt Frits schon bald die Erziehungsmethoden des Schulleiters zu spüren, als dieser ihn zur Bestrafung so verletzt, dass die Wunde sogar genäht werden muss. Nur seine tiefe Verehrung für Martin Luther King, den er als seinen Helden entdeckt, gibt ihm die Kraft, sich gegen den Schulleiter zur Wehr zu setzen. Aber sein Mut wird noch auf eine harte Probe gestellt... Der Film wurde auf zahlreichen internationalen Festivals ausgezeichnet, u.a. mit dem Gläsernen Bären auf dem Kinderfilmfest in Berlin.