Bavaria Vista Club

Deutschland 2014, Walter Steffen
Digital, 90 Min.

 

 

Eine filmische Entdeckungsreise zu verschiedenen bayerischen Bands und Musikern, die ihre eigenen Wurzeln mit Blues, Jazz, Rock und Weltmusik neu interpretieren. Da verbinden sich dann Jodler, Gstanzl und Blasmusik mit Melodien und Stilen aus Jamaika, den USA, der Türkei oder Tibet. Konkret kommt dabei etwa die bayrisch-jazzige Musik der Familiencombo „Unterbiberger Hofmusik“ heraus, Jodel-Sanskrit-Mantras von Barbara Lexa, Bayernblues von Williams Wetsox & Schorsch Hampel oder keltisch-bayrischer Folk-Rock von „IRXN“. „Dahoam is ned dahoam, dahoam is woanders“, sagt der Lyriker und Musiker Wolfgang Ramadan und formuliert damit, worum es geht: einen alternativen Weg zu finden, jenseits der ausgetretenen Pfade. Der Film macht auf sehr sympathische Weise deutlich, dass es nicht nur um spannende neue Töne geht, sondern um eine weltoffene Geisteshaltung, die alle porträtierten Musiker verbindet.