Like Father, Like Son

Soshite chichi ni naru
Japan 2013, Hirokazu Kore-Eda
mit Masaharu Fukuyama, Machiko Ono, Yoko Maki. Digital, 121 Min., dt.Untertitel

 

 

Der 6-jährige Sohn Keita der Familie Nonomiya hat das Bewerbungsgespräch für die Aufnahme in einer Privatschule bestanden. Zuhause wird das mit Torte und Kerzen gefeiert. Kurz darauf erhalten sie einen Anruf von dem Krankenhaus, in dem Keita geboren wurde. Im Hospital wird ihnen eröffnet, dass dem Personal der Entbindungsstation damals ein Fehler unterlaufen sei und zwei Neugeborene vertauscht wurden. Ihr leiblicher Sohn ist in einer anderen Familie aufgewachsen, während Keita das Kind des Ehepaares Saiki ist. Bei der ersten Begegnung der Paare wird deutlich, welch unterschiedlichen sozialen Milieus sie angehören. Beide Familien stehen vor einem unerträglichen Dilemma und müssen folgenschwere Entscheidungen treffen. Eine zuversichtliche Wehmut liegt über diesem Film, ein unsentimentales Einverständnis mit dem Leben, wie es auch in den Familiengeschichten von Yazujiro Ozu herrscht. Hirokazu Kore-Eda gehört mit Filmen wie MABOROSHI, AFTER LIFE und NOBODY KNOWS zu den großen, einfühlsamen Erzählern des japanischen Autorenfilms. (nach: Gerhard Midding, epd Film 9/14)