Sto spiti – At Home

Griechenland 2014, Athanasios Karanikolas
mit Maria Kallimani, Marisha Triantafyllidou. Digital, 103 Min., dt.Untertitel.

 

 

Nadja lebt seit vielen Jahren als Haushälterin bei einem wohlhabenden Paar der griechischen Oberschicht und deren Tochter. Sie darf sich als Teil der Familie fühlen. Als man bei ihr eine schwere Krankheit diagnostiziert und der Hausherr im Zug der Wirtschaftskrise in finanzielle Schwierigkeiten gerät, wird Nadja entlassen. Beide Erschütterungen lässt sie sich nicht anmerken. Ein lichter Film. Es ist Sommer, die Luft flirrt und das Meer glitzert. Die Misere ist den Bildern nicht anzusehen. Erst allmählich werden die sozialen Verhältnisse klar. Doch die Klassenfrage ist für Nadja keine. Sie streitet nicht für ihr Recht. Stattdessen hält sie an ihren Gefühlen fest, besteht nicht auf dem Arbeitsverhältnis, sondern auf der emotionalen Bindung. Mit eleganten CinemaScope-Bildern erzählt der Film die Geschichte um seine leise Heldin in Zeiten sozialer Kälte im Stil eines zarten Melodrams. Keine Großaufnahmen, keine großen Gefühlsausbrüche - aber großes Kino. (nach: Birgit Kohler, Berlinale Forum 2014)