Viva la libertà

Es lebe die Freiheit
Italien 2013, Roberto Andò
mit Toni Servillo, Valeria Bruni Tedeschi, Valerio Mastandrea. Digital, 95 Min., dt.Untertitel.

 

 

Enrico Oliveri ist der Chef der wichtigsten linken Oppositionspartei in Italien. Er hat allerdings schon bessere Zeiten gesehen. Die Umfragewerte sind schlecht und die politischen Intrigenspiele zermürben ihn. Da beschließt er, einfach zu verschwinden. Er taucht bei einer ehemaligen Geliebten in Paris unter und begleitet sie zu den Dreharbeiten eines Films in die Provinz. Im Führungszirkel seiner Partei in Rom herrscht inzwischen große Aufregung, aber schließlich hat man eine geniale Idee. Enricos Zwillingsbruder, ein gutmütiger Philosophieprofessor, soll als Strohmann einspringen. Der macht das auch und findet zunehmend Gefallen an dem Geschäft. Und auch die Menschen sehen in diesem unverstellten und menschlichen Politiker die Rettung des Landes. Eine gutgelaunte, satirische Komödie über den Politikbetrieb, Männer in der Krise und die Wiedergeburt der italienischen Linken. Der Film war beim letztjährigen Cinema Italia der Gewinner des Publikumspreises.