Museum Hours

Österreich/USA 2012, Jem Cohen
mit Mary Margaret O‘Hara, Bobby Sommer, Ela Piplits. Digital, 106 Min., deutsche Untertitel.

 

 

Wien im Winter. Johann, ein Museumswärter im prächtigen Kunsthistorischen Museum, begegnet Anne, einer ausländischen Besucherin. Sie war nie zuvor in Österreich, nun hat sie die Erkrankung einer Freundin hierher geführt. Da sie wenig Geld hat, wandert sie ziellos durch die Stadt und findet im Museum Zuflucht. Der anfangs misstrauische Johann bietet ihr seine Hilfe an und jeder taucht in die Welt des anderen ein. Ihre Treffen lösen eine Reihe von unerwarteten Entdeckungen aus. Jem Cohens Film lässt sich auf ganz unterschiedliche Weise verstehen: als eine Studie über zwei Menschen, als ein Porträt der Stadt Wien oder als eine Meditation über die Schnittstellen von Leben und Kunst mit dem Museum als Vermittler. Museum Hours ist ein Wunder von einem Film, das viele kleine Details, wie sie jedem Menschen ständig im Alltag begegnen, mit großen Gedanken und Ideen verbindet. Ein ebenso intelligenter wie sublimer Film, der beim Festival von Locarno 2012 mit dem Art Cinema Award ausgezeichnet wurde.