Shanghai, Shimen Road

China 2011, Haolun Shu
mit Ewen Cheng, Xufei Zhai, Lili Wang. Digital, 85 Min., dt. Untertitel

 

 

Shanghai in den späten 1980er Jahren. Hier lebt der 17-jährige Xiaoli und ist fasziniert von der boomenden Stadt. Noch mehr begeistert ihn allerdings die Fotokamera, die ihm seine in die USA ausgereiste Mutter geschenkt hat. Sie hofft, dass ihr der Junge Fotos aus seinem Alltag schickt, bevor er ihr nachreist. Aber Xiaoli will bleiben, für ihn sind sein Großvater und die Nachbarin die wichtigsten Bezugspersonen. Mit der Klassenkameradin Lili, die gerade aus der Hauptstadt gekommen ist, entdeckt er die Welt außerhalb seiner Straße. Von ihr erfährt er auch, dass es in Beijing Studentendemos gegeben hat. Regisseur Haolun Shu, der bisher Dokumentarfilme machte, steht mit seinem Spielfilmdebüt in der Tradition des jungen chinesischen Kinos, das bewusst den Alltag sucht. Sein berührender Film zeigt den enormen Wandel des riesigen Reichs am Beispiel eines Mikrokosmos. SHANGHAI, SHIMEN ROAD handelt auch vom Erwachsenwerden, von den Träumen junger Menschen, die in China noch mehr als anderswo mit Widersprüchen umgehen müssen, und vom Entstehen eines politischen Bewusstseins.