Der Glanz des Tages

Österreich 2012, Tizza Covi/Rainer Frimmel
mit Philipp Hochmaier, Walter Saabel, Vitali Leonti. Digital, 90 Min.

 

 

Die beiden Filmemacher Tizza Covi und Rainer Frimmel stehen inzwischen fast für ein ganz eigenes Genre an der Grenze zwischen Fiktion und Dokumentarfilm. Für ihren Porträtfilm BABOOSKA lernten sie 2005 eine kleine Zirkusfamilie in Norditalien kennen. Mit diesen Protagonisten inszenierten sie einige Jahre später die fiktive Geschichte LA PIVELLINA, in der sich Erwachsene wie Kinder mehr oder weniger selbst spielten. Dieses Verfahren, reale Personen mit erdachten Szenen zu verbinden, haben sie in ihrem neuen Film weiterentwickelt und perfektioniert. Der alternde Zirkusartist und großartige Selbstdarsteller Walter Saabel war bereits in LA PIVELLINA einer der beiden Hauptdarsteller. Für DER GLANZ DES TAGES erhält er nun den fiktiven Neffen Philipp, der als rasender Schauspieler zwischen dem Wiener Burgtheater und dem Thalia-Theater in Hamburg pendelt. Gespielt wird er von dem Schauspieler Philipp Hochmaier, auch bei ihm dürften Darsteller und Rollenbild nicht weit auseinander liegen. Eines Tages steht nun Walter vor der Tür seines Neffen, um den Kontakt zu seinem Bruder wiederaufzunehmen, mit der er sich zerstritten hat. Philipp lässt Onkel Walter in sein hektisches Leben. So werden bald zwischen Familienangelegenheiten und Darstellertipps auch die unterschiedlichen Lebenskonzepte zweier Generationen verhandelt. Covi und Frimmel ist ein melancholischer, oft erheiternder Film gelungen über unser vergängliches Leben und die Versuche, damit etwas Sinnvolles anzufangen. (nach: Silvia Hallensleben, epd Film 10/13)