Jenseits der Hügel

Dupa dealuri
Rumänien 2012, Cristian Mungiu
mit Cosmina Stratan, Cristina Flutur, Valeriu Andriuta. Digital, 150 Min., dt.Untertitel.

 

 

Die beiden jungen Frauen Alina und Voichita kennen sich seit ihrer Kindheit im Waisenhaus. Alina ist mittlerweile zum Arbeiten nach Deutschland gegangen, sie möchte Voichita überzeugen, ihr zu folgen. Doch die ist in ein orthodoxes Nonnen-Kloster eingetreten, in dem der Alltag hauptsächlich durch Strenge und Verzicht geprägt ist. Aber Alina ist nicht bereit ihre Freundin kampflos aufzugeben. Sie kehrt nach Rumänien zurück und verbringt einige Zeit im Kloster bei Alina. Die strengen Regeln machen ihr zu schaffen, sie beginnt zu rebellieren. Da man ihren Widerstand nicht brechen kann, steht für die Nonnen irgendwann fest: Alina muss vom Teufel besessen sein. Mit seinem Drama 4 MONATE, 3 WOCHEN UND 2 TAGE gewann Cristian Mungiu 2007 als erster rumänischer Regisseur die Goldene Palme von Cannes. Und auch sein neuester Film fand dort im letzten Jahr große Beachtung. In ruhigen, langen Einstellungen und weitgehend mit natürlichem Licht gedreht, ist Mungiu ein wunderschöner Film gelungen, der eine langsame Tragödie nachzeichnet, die dem Zuschauer jede Gewissheit um Gut und Böse raubt. (nach: Wenke Husmann, Die Zeit, 19.5.12)