Mit Siebzehn

Quand on a 17 ans
Frankreich 2016, André Téchiné
mit Sandrine Kiberlain, Kacey Mottet Klein, Corentin Fila. Digital, 116 Min., Französisch/dt.Untertitel

 

 

Damien lebt mit seiner Mutter Marianne, die Landärztin ist, in einem südfranzösischen Bergdorf in den Pyrenäen. Sein Vater ist Militärflieger und im Auslandseinsatz in Afghanistan. In seine Klasse geht auch Thomas, ein Adoptivsohn mit maghrebinischen Wurzeln, der bei einer Bauernfamilie auf einem abgelegenen Berghof lebt. Zwischen den beiden kommt es immer wieder zu aggressiven Auseinandersetzungen. Als die Bäuerin nach mehreren Fehlgeburten wieder ein Kind erwartet und einer komplizierten Schwangerschaft entgegensieht, nimmt Marianne den verschlossenen Thomas für eine Weile bei sich auf. Nun müssen er und Damien unter einem Dach leben. Mit viel Gespür für das Innenleben seiner Protagonisten schildert André Téchiné im Wechsel der Jahreszeiten die komplizierte Beziehung zweier junger Männer. Der Originaltitel seines Films spielt auf ein Gedicht von Arthur Rimbaud an, in dem die erste Zeile lautet: On n'est pas sérieux, quand on a dix-sept ans.