Der die Zeichen liest

Uchenik
Russland 2016, Kirill Serebrennikow
mit Petr Skvortsov, Victoria Isakowa, S. Bragarnik. Digital, 118 Min., Russisch/dt.Untertitel

 

 

Benjamin ist Schüler an einer aufgeklärten, staatlichen Schule in Kaliningrad, dem früheren Königsberg. Eines Tages weigert er sich am Schwimmunterricht teilzunehmen, weil der Anblick seiner leicht bekleideten Mitschülerinnen seine religiösen Gefühle verletzen würde. Er ist zum Christentum konvertiert und fortan dient ihm die Bibel als eine schier unendliche Ressource für seine Aggression. Er ist auf Rebellionskurs, ein Missionar und Kreuzzügler, der gegen Homosexualität, geschiedene Frauen und Evolutionstheorie stets die passende Bibelstelle ins Feld führen kann. Sein Protest gegen den wissenschaftlichen Tenor der Schule ist so heftig und eloquent, dass die Lehrerschaft bald ins Wanken gerät. Die Mädchen müssen ab sofort in züchtigen Badeanzügen schwimmen und das Kondom wird vorsichtshalber aus dem Biologie-Unterricht verbannt. Für Benjamin reicht das aber noch lange nicht. DER DIE ZEICHEN LIEST ist eine böse Groteske voller schwarzen Humors, die zeigt wie Toleranz und Liberalität religiösen Fundamentalismus befördern können. Bei seiner Premiere in Cannes sorgte dieser unglaublich wuchtige Film, der auf dem Theaterstück „Märtyrer“ des deutschen Dramatikers Marius von Mayenburg basiert, für heftige Diskussionen.