Die Ökonomie der Liebe

L’économie du couple
Belgien/Frankreich 2016, Joachim Lafosse
mit Bérénice Bejo, Cédric Kahn, Marthe Keller. Digital, 95 Min., Französisch/dt. Untertitel

 

 

Marie und Boris waren 15 Jahre lang verheiratet. Sie haben zwei Kinder und ein gemeinsames Haus. Bezahlt wurde es von ihr, er hat es aufwendig renoviert. Nun ist die Liebe erloschen und man trennt sich. Aber keiner will ausziehen und für eine eigene Wohnung verdient Boris auch zu wenig. Also zieht er auf die Couch. Man vereinbart Räume und Zeitfenster für jeden, das Familienleben läuft ab sofort etwas asynchron nebeneinander her. Die wachsende Wut und Verzweiflung des Paares verhindert, dass sie einen Kompromiss finden und verwandelt das Haus zunehmend in ein Seelengefängnis. Getragen von großartigen Schauspielern entfaltet sich in der reichlich surreal anmutenden Atmosphäre ein subtiles Drama von großer Intensität. Zur Vorbereitung ließ Regisseur Joachim Lafosse seine Darsteller den Klassiker WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF? anschauen, in dem sich Richard Burton und Elizabeth Taylor 1966 eine legendäre Beziehungsschlacht lieferten.