Der Schatz

Comoara
Rumänien/Frankreich 2016, Corneliu Porumboiu
mit Cuzin Toma, Adrian Purcarescu, Corneliu Cozmei. Digital, 89 Min., Rumänisch/dt.UT

 

 

Der gutmütige Beamte Costi führt mit seiner Frau und dem 6-jährigen Sohn ein bescheidenes Leben. Eines Abends steht sein Nachbar Adrian vor der Tür, um sich Geld zu leihen, damit sein Elternhaus nicht verpfändet wird. Aber Costi kann ihm da leider auch nicht helfen. Da verrät ihm Adrian ein Geheimnis. Auf dem Grundstück soll ein Schatz seines Ur-Großvaters vergraben sein. Wenn er ihm bei der Suche helfen würde, dann bekäme er die Hälfte davon ab. Also organisiert Costi einen Metalldetektor und die beiden werden von einem Tag zum anderen zu Schatzsuchern. Zwei Tage bleiben ihnen, dann soll das Haus verkauft werden. Corneliu Porumboiu erzählt ein Märchen aus dem heutigen Rumänien in Form einer schwarzen Komödie, die zugleich ein zutiefst humaner Film ist. Dabei erweist sich Porumboiu wie schon in seinen bisherigen Arbeiten als ein sehr genauer Beobachter der postkommunistischen Gesellschaft seines Heimatlandes.