Ixcanul – Träume am Fuße des Vulkans

Guatemala 2015, Jayro Bustamante
mit María Mercedes Coroy, María Telón, Manuel Antún. Digital, 91 Min., Spanisch, Kaqchikel/dt.UT

 

 

Guatemala ist ein Land, das bei uns im Kino kaum vorkommt und sicher noch nie so intensiv zu erleben war wie in diesem Film. María, eine 17-jährige Maya-Frau, lebt mit ihren Eltern auf einer Kaffeeplantage unterhalb eines aktiven Vulkans. Ihre Eltern wollen sie mit einem Vorarbeiter „gut“ verheiraten, während sie sich danach sehnt die Welt jenseits der Berge kennenzulernen. Als sich ihre Hoffnung, mit einem Kaffeepflücker in die USA zu fliehen, zerschlägt, entdeckt María ihre eigene Welt und Kultur noch einmal neu. Regisseur Jayro Bustamante stammt ebenso aus der Gegend, wo sein Film spielt, wie die beeindruckenden Laiendarsteller. Er kennt das Leben, von dem er erzählt, er hat aus dem Innern heraus die Geschichte entwickelt, die am Fuß des mächtigen Vulkans leise brodelt. Sein Film ist eine grandiose Fusion aus großem Leinwandepos und intimer Betrachtung des indigenen Lebens. IXCANUL war 2015 der erste Film aus Guatemala, der im Wettbewerb der Berlinale gezeigt wurde, wo er einen Silbernen Bären erhielt. (nach: Walter Ruggle, trigon-film)