Ihr werdet euch noch wundern

Vous n'avez encore rien vu
Frankreich/D 2012, Alain Resnais
Digital, 105 Min., dt. Untertitel, mit Mathieu Amalric, Pierre Arditi, Sabine Azéma, Anny Duperey.

 

 

In seinem neuesten Film zaubert Alain Resnais, der im vergangenen Juni 91 Jahre alt wurde, eine Hommage an seine ihm treuen Schauspieler und an den Autor Jean Anouilh auf die Leinwand. Eine Gruppe von Schauspielern, die mit ihren richtigen Namen vorgestellt werden und von denen einige schon seit langem mit Resnais arbeiten, erhalten einen Anruf mit der Todesnachricht des berühmten Theaterautors Antoine d'Anthac. Verbunden damit ist eine Einladung in das feudale Landhaus des Verstorbenen. Dort werden sie gebeten, die Videoaufzeichnung der „Eurydike“-Inszenierung einer jungen Theatergruppe zu begutachten. Sie alle haben zu verschiedenen Zeiten selbst in einer von Antoines Inszenierungen dieses Stückes mitgewirkt. Nach und nach rutschen sie in den alten Stoff, wobei sich Darsteller- und Rollenidentität, ebenso wie Fiktion und Wirklichkeit unauflöslich vermischen. Resnais und seinem Ensemble ist ein brillantes Spiel über die Durchdringung von Bühne und Film gelungen. „Sie haben noch nichts gesehen“, so lautet die Übersetzung des französischen Originaltitels. Dies sollte man, trotz des hohen Alters des Regisseurs, als Versprechen verstehen.