Made in Ash

Až do mesta Aš
Slowakei 2012, Iveta Grófová
mit Dorotka Billá, Silvia Halušicová, Robin Horky. Digital, 80 Min., Tschechisch/Slowakisch/dt.UT

 

 

Die junge Romni Dorotka verlässt nach dem Schulabschluss ihr Heimatdorf in der wirtschaftlich angeschlagenen Slowakei. Sie findet eine schlecht bezahlte Arbeit als Näherin in einer Fabrik in Aš, einer trostlosen tschechischen Kleinstadt an der deutschen Grenze. Hier freundet sie sich mit Silvia an, deren pragmatische Art ihr über das Heimweh hinweghilft. Als die Belegschaft der Fabrik verkleinert wird, finden sie sich auf der Straße wieder und müssen sich etwas Neues suchen. Aber außer der wenig verlockenden Aussicht auf Prostitution mit deutschen Pensionären hat Aš an Einnahmemöglichkeiten nicht viel zu bieten. Schließlich verkuppelt Silvia Dorotka mit dem Bauern Johann, der sie am liebsten mit nach Bayern nehmen möchte. Der halbdokumentarische Debütfilm von Iveta Grófová erzählt auf erfrischend unprätentiöse und sehr authentische Weise eine europäische Migrationsgeschichte.