Papusza

Polen 2013, Krzystof Krauze/Joanna Kos-Krauze
mit Jowita Budnik, Zbigniew Walerys, Antoni Pawlicki. Digital, 130 Min., dt.Untertitel

 

 

Bronislawa Wajs (1910 - 1987) ist eine der bekanntesten Roma-Lyrikerinnen in Polen. Sie nannte sich Papusza was auf Romani „Puppe“ bedeutet. Der gleichnamige Spielfilm schildert in malerischen Schwarzweiß-Bildern den Lebensweg dieser beeindruckenden Frau und gibt gleichzeitig einen tiefen Einblick in die Welt der Roma. Als junges Mädchen wird sie zu einer unglücklichen Ehe gezwungen. In ihrer Gemeinschaft bleibt sie eine Außenseiterin, da sie keine Kinder gebären kann, aber autodidaktisch Lesen und Schreiben gelernt hat. Während des Zweiten Weltkriegs müssen sich die Roma in den Wäldern verstecken, in den Jahren danach werden sie zwangsangesiedelt. Der Film begleitet seine Protagonistin durch die verschiedenen Epochen des 20. Jahrhunderts und könnte auch helfen, die heutige Roma-Gesellschaft besser zu verstehen. Die meisten der Schauspieler sind Laiendarsteller aus Roma-Familien, aber auch die polnischen Darsteller sprechen zum überwiegenden Teil die Sprache der Roma.