Norte

Norte, hangganan ng kasaysayan
Philippinen, Lav Diaz, 250 Min.
mit Sid Lucero, Angeli Bayani, Archie Alemania. Digital, 250 Min., dt.UT

 

 

Für manche Kritiker zählt der philippinische Filmemacher Lav Diaz zu den wichtigsten Regisseuren der Gegenwart. Seine in jeder Hinsicht großformatigen Filme haben oft die Geschichte seines Heimatlandes als Hintergrund, so hat er sich mehrfach mit der Militärdiktatur unter Marcos beschäftigt. Während Diaz auf den Filmfestivals von Cannes bis Locarno ein regelmäßiger Gast ist und schon zahlreiche Preise erhielt, war er in den deutschen Kinos bislang noch nicht zu sehen. Nun besteht mit dem Film NORTE erstmals die Gelegenheit, diesen bedeutenden Regisseur zu entdecken.

Angelehnt an Dostojewskis Roman Schuld und Sühne begleitet sein Film über einen Zeitraum von mehreren Jahren drei Menschen auf ihrem Weg durchs Leben. Einen Jurastudenten, der nach einem Doppelmord an seinen Schuldgefühlen zu zerbrechen droht. Einen Familienvater, der für dieses Verbrechen unschuldig ins Gefängnis kommt, sich aber von seinem Glauben an das Gute nicht abbringen lässt. Und schließlich dessen Frau, die mit den beiden kleinen Kindern irgendwie überleben muss. Lav Diaz weitet die individuellen Schicksale zu einem bildgewaltigen und stilistisch vielfältigen Sittengemälde der Philippinen. Er zeigt dabei eine in den Jahrhunderten des Kolonialismus und den Jahrzehnten der Diktatur beschädigte Gesellschaft.